Portfolio

Walibi Park

Walibi – Freizeitpark

Für den klassischen Familien und Freizeitpark in Belgien haben wir im Laufe der Zeit diverse Attraktionen gestaltet. Die Palette reicht vom Musikpavillon mit Duffy-Duck und Bugs-Bunny- Motiv auf riesigen Schallplatten und überdimensionalen Noten bis zu einigen „Rides“ mit aufwendiger Kulisse sowie zur Illusionsmalerei für die ein oder andere Show.

Die spannendste Aufgabe war die Restaurierung eines historischen Karussells aus dem 19.Jahrhundert. Dieses war schwer beschädigt und einige der historischen Karussellpferde mussten ersetzt werden. Als Vorlage diente uns die Skulptur von zwei noch sehr gut erhaltenen Pferdchen. Diese wurden präzise mit Silikon abgeformt. Da die Originale frei Hand geschnitzt waren, mussten wir die Beine der Pferde alle separat abformen. Kopf und Rumpf bestanden ebenfalls aus mehreren Formen. Die einzelnen Formen wurden dann mit Gewebematten, welche in Polyesterharz getränkt waren, sauber abgeformt. Ein Trennmittel erleichterte später das Lösen der Polyesterelemente aus der Silikonform. Danach wurden die einzelnen Elemente zu einer kompletten Skulptur zusammengefügt. . Die fertigen Skulpturen waren eine präzise Kopie des Originals. Nach diversen Schleifvorgängen haben wir dann die Skulpturen in die Kulisse des Karussells eingefügt. Um keinen Unterschied in der Wahrnehmung von den „alten“ zu den „neuen“ Pferden zu bekommen, grundierten wir unsere Polyesterpferde in traditioneller Manier. Eine Kreidefarbe mit einem Binder aus Knochenleim war die Basis. Alle anderen Farben wurden mit Originalpigmenten ausgeführt. Diese wurden „eingesumpft“ und mit einem Binder aus Knochenleim angerührt. Alle Zierkutschen, Pferde und all die anderen in Mitleidenschaft gezogenen Elemente des Karussells aus dem 19. Jahrhundert wurden ebenfalls sehr liebevoll und aufwendig von mir und meinem Team restauriert.

Insgesamt eine große Herausforderung, die mit viel Fingerspitzengefühl und Geduld ausgeführt wurde. Jede Form der Restaurierung fordert eine besondere Präzision. Gerne hätten wir die Pferde aus Holz schnitzen lassen, aber leider gab das Budget dieses nicht her. Deshalb die Entscheidung für den Poylesterabguss. Da die Optik zwar eine sehr präzise Kopie der Originale war, jedoch die Skulptur der Polyesterpferde sich anders anfühlte, haben wir diese malerisch genau wie die originalen Holzpferde gestaltet. Dadurch sahen unsere neu eingefügten Elemente nicht nur so aus wie die historischen Karussellpferde, sie fühlten sich auch genau so an. Saubere Blattvergoldung an Steigbügeln, Geschirr und Satteln dieses wundervollen historischen Karussells schlossen unsere Restaurierung ab.